Philipp van Endert bei StreamD

Lieblingsstücke zu Gast Sven Tauras

Lieblingsstücke zu Gast Sven Tausas

Das ist die Sendung, die dir die Möglichkeit gibt, in die einzigartige Welt der Lieblingsmusik unserer Gäste einzutauchen. Ein Gast kommt ins Studio und bringt seine persönliche Playlist mit Lieblingsstücken mit.

2024, Thorsten Runte / StreamD

Lieblingsstücke

Heute habe ich einen Gast bei mir, den ich seit 13 Jahren kenne und der Podcasts macht. Er hat die meisten Podcast-Folgen in Deutschland produziert. Wir diskutieren Lieblingslieder, darunter Filmmusik wie aus „Alien“ von 1979 von Jerry Goldsmith und Mozarts „Kleine Nachtmusik“. Wir sprechen über die Zeitlosigkeit von klassischer Musik in Science-Fiction-Filmen im Vergleich zu moderner Musik. Es geht auch um den Kontrast zwischen Zukunftstechnik und alten Klängen. Am Ende gibt es noch eine Begrüßung für diejenigen, die gerade aufgewacht sind.

Über 200 Jahre? Schon krass, oder? Wir besprechen ein Lied, das vor über 250 Jahren geschrieben wurde, aber immer noch lebendig ist. Wir tauschen darüber aus, wie die Interpretation und Wiedergabe von Musik Orchestern überlassen werden und wie unterschiedlich die Geschwindigkeit und Interpretation sein kann. Ein Cover von „Two Tribes“ wird von Think About Mutation thematisiert, welches von Frankie Goes to Hollywood stammt. Von dort geht es zu Jean-Michel Jarre und seiner Musik, die Emotionen vermitteln kann. Wir diskutieren die Entwicklung von Synthesizer-Musik und die Bedeutung handgemachter Musik. Am Ende landen wir bei „Children“ von Robert Miles, einem zeitlosen Stück, das zu Diskussionen über die Bedeutung von Titeln in der Musik führt.

In dieser Episode sprechen wir über einen tollen Song, der entdeckt wurde, indem er versehentlich auf hoher Geschwindigkeit abgespielt wurde. Obwohl er anders als erwartet war, wurde er dennoch ein großer Hit. Der Song wird als perfektes Autofahrlied beschrieben, das die Stimmung perfekt einfängt. Wir diskutieren auch über Musik, die uns in verschiedenen Stimmungen begleitet, sowie über die musikalische Entwicklung von Künstlern wie Mozart in der heutigen Zeit. Die Gespräche reichen von Musikalben der Band „Die Ärzte“ bis hin zu persönlichen Erinnerungen an bestimmte Lieder. Es wird auch über den Ansatz des Podcasts und die Trennung von Realität und Fiktion gesprochen, wobei der Hörer selbst entscheiden kann, was wahr ist.

In dieser Episode erzählen wir, wie Sven Aufnahmen im Auto mache, frühere Mikrofontests und die Reaktion der Hörer. Wir erinnern uns an nächtliche Einsätze im Einzelhandel und diskutieren über Musik wie „Good Times“ von Eddie Brickell und Cover-Songs von The Toy Dolls. Ein Kinderlied, „Nelly the Elephant“, weckt Erinnerungen an vergangene Zeiten. Wir tauschen Anekdoten aus und schließen mit dem Hinweis auf ein Konzert der Toy Dolls am 4. Juli 2024, bei dem ich vielleicht dabei sein werde.

In diesem Teil der Unterhaltung werden verschiedene Themen diskutiert, darunter ein besonderer Ort, an dem man Musik hören kann, Musikproduktionen über Stereoeffekte und Erinnerungen an Fernsehsendungen aus der Jugend. Es wird auch über persönliche Erfahrungen während des Lockdowns gesprochen, darunter Spaziergänge in der Natur und der Einfluss von Musik auf die Stimmung während dieser Zeit. Abschließend werden Filmmusikstücke, darunter aus „Die fabelhafte Welt der Amelie“ und „Blade Runner“, besprochen. Diese Musikstücke lösen bei den Sprechern nostalgische und emotionale Reaktionen aus. Jedes Lied ruft individuelle Erinnerungen und Bilder hervor, die mit den Hörern geteilt werden.

Links:

https://radiobastard.fm
https://www.hejsven.de

Viel Spass euer
Thorsten

Philipp van Endert zu Gast bei Memo und Michael
Philipp van Endert zu Gast bei Memo und Michael